lebendige Kommunikation

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Inhalte

Seminare > Einfuehrungsseminare


Um welche Inhalte geht es in einem Einführungskurs?

  • Hintergrund der Gewaltfreien Kommunikation

  • die 4 Schritte

  • 3 Arten der Anwendung   

  • Verständnis von Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte

  • was ist Empathie/ Einfühlung?

  • verschiedene Arten, eine Botschaft zu hören

                      

mit welchen Zielen?
Die Gewaltfreie Kommunikation zeigt uns einen Weg, der die Wahl ermöglicht, ob wir uns mitteilen mit Worten, die trennen, vergleichen, urteilen, analysieren und verdammen - oder mit Worten, die verbinden, versöhnen, vorschlagen und anregen.

Sie unterstützt uns klar zu werden, über das, was wir fühlen und brauchen - und das auch auszusprechen, aus dem Vertrauen, das wir die Reaktion des anderen annehmen können, wie auch immer sie ausfällt - ein Nein hören zu können, in dem Bewusstsein, das hinter jedem Nein ein unerfülltes Bedürfnis steht, und es letztlich dazu motiviert eine Lösung zu finden, bei der die Bedürfnisse aller berücksichtigt werden.

  •  beobachten ohne Wertung

Durch Übungen wird ein Verständnis für den Unterschied zwischen Beobachtung und Bewertung/Urteilen geschaffen

  • unsere Gefühle ausdrücken

Wir erweitern unseren Gefühlswortschatz und üben uns in der Differenzierung von Gefühlen und Interpretationen

  •  unsere Bedürfnisse ausdrücken

Wir erfahren die Lebendigkeit unserer Bedürfnisse und trainieren uns darin, diese auszudrücken

  • Bitten aussprechen - damit die Chance wächst, das unsere Bedürfnisse erfüllt werden

Wir üben uns darin, den Unterschied zwischen einer Bitte und einer Forderung zu erkennen - und eine Bitte positiv, machbar, konkret und auf das Hier und Jetzt bezogen, auszudrücken.

Die Auseinandersetzung mit eigenen, konkreten Beispielen sehe ich als wichtigen und wertvollen Bestandteil der Seminare, da sie ein Erleben der Gewaltfreien Kommunikation schaffen.







 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü